1. Blog

Im ersten Wagen ganz vorne!

«Im ersten Wagen oder ganz vorne, haben wir abgemacht.»
«Ich weiss nicht mehr, was ich genau geschrieben habe. Schau mal da, das* SMS an sie!»
«Wir treffen uns vorne im ersten Wagen.»
Das Gespräch im Nebenabteil, das zwei Rentnerehepaare führen, dauert nun schon gute Minuten und will nicht enden. Eine der Frauen bemerkt darauf: «Ja, die ist im ersten Wagen, also ganz vorne am Perron.»
Ihr Mann meint dazu: «Das ist doch hinten, weil der Zug fährt vorne ab!»
´Also´, ruft eine innere Stimme mich wach: ´der Zug fährt schon vorne ab, aber das ist nicht der Punkt beim SMS-Schreiben. Der Punkt ist, dass vorne eben auch hinten sein kann, je nach Perspektive!
Nehmen wir zum Beispiel heute Morgen, 22. August 2019: GPS-Position B: 47.0501682; L: 8.3093072. Die Location bedeutet konkret: Sackbahnhof!
Klarer Fall also, wo der Zug abfährt: Vorne! Am Kopf des Sackbahnhofes! Aber wo ist nun der Kopf des Sackes schon wieder? Beim Sack ist der Kopf selbstverständlich oben, weil man den Sack normalerweise oben – am Kopfende – öffnet und nicht unten. Und beim Kopfbahnhof, der ein Sackbahnhof ist? Da bedeutet «oben» eben «vorne», weil ein Zug nie hinten abfahren können wird, wie unser Mann bereits festgestellt hat. Der Sack ist hinten, respektive unten zu, sonst wäre er kein Sack!´
Ende des inneren Monologes. 


Trudi ist immer noch nicht gefunden im abfahrenden Zug. Also Handy zücken und anrufen. Kommunizieren! Reden miteinander und zuhören, das ist besser als schreiben!
«Aha, nicht im ersten Wagen, im zweiten Wagen. Ja, vorne.»
«Sie sagt, sie sei im zweiten Wagen vorne.»
«Ich hab sie aber nicht gesehen, als ich vorhin die beiden vorderen Wagons durchschritten habe.»
«Also Hauptsache, sie ist im Zug!», ruft endlich die Frau, die bis anhin geschwiegen hat, deren Kopf wohl etwas zu rauchen beginnt vor dieser Verwirrnis.
Meine innere Stimme scheint plötzlich etwas aufgebracht ob so viel Unbeholfenheit und meint – gegen ihre übliche Zurückhaltung und Überzeugung – den Herrschaften einen Ratschlag erteilen zu können: ´Bedenkt, beim nächsten Mal ein ganz klein wenig präziser zu kommunizieren, damit allen klar wird, was denn nun vorne und hinten bedeutet für Menschen, die aus entgegengesetzten Richtungen zum Bahnhof eilen am Morgen in der Frühe, wenn Pendler noch etwas Schlaf suchen und Gespräche über oben wie unten oder hinten wie vorne mitschneiden müssen: VORNE meint bei Zugkompositionen, die im mitteleuropäischen Raum im Einsatz stehen, immer am Kopf des Zuges, des abfahrenden Zuges. Und der Kopf eines abfahrenden Zuges, der notabene noch in einem Sackbahnhof steht, kann nur «vorne» sein, also dort, wo der Zug dann abfahren werden wird**, weil er gar nicht anders kann, als dort abfahren ...
So einfach und logisch ist kommunizieren ab und zu.
Abgefahren, nicht?´
Hoffentlich haben die beiden Rentnerpaare Trudi dann auch gefunden, als sie ausgestiegen sind.


*Das Korrektorat wollte mir klar machen, dass es nicht «das» SMS heisse, sondern «die» SMS. Ich beharre aber auf «das» SMS, weil in diesem Fall Sprechsprache und nicht Schriftsprache angebrachter scheint!
**Das Korrektorat wollte hier wissen, ob da tatsächlich Futur III angesagt sei?

 

Dominique