1. Sammlung

Kunst

Oft sind es Künstlerinnen und Künstler, die zur der Entwicklung der Kommunikation die profiliertesten Aussagen machen. Aus diesem Grund dokumentiert das Museum für Kommunikation den Dialog zwischen Kunst und Kommunikation.

Nationale und internationale Auswahl

Zur Sammlung gehören Werke der bildenden Kunst und Arbeiten aus dem Bereich der Neuen Medien. In der Kunstsammlung sind sowohl Schweizer Künstler wie Thomas Hirschhorn und Christian Marclay, als auch internationale Grössen wie Joseph Beuys, Matt Mullican und Hirsch Perlman vertreten.

Mail-Art

Mail-Art, die Kunst per Post, ist eine internationale Bewegung mit Wurzeln in den 1960er-Jahren. Zur Sammlung des Museums für Kommunikation gehören u.a. die Archive der Schweizer Künstler H.R. Fricker und Marcel Stüssi.

Künstlerischer Dialog

Die repräsentative Sammlung dokumentiert wie Künstlerinnen und Künstler postalische Medien (Briefe, Briefmarken, Stempel, Postkarten) nutzen, um in einem weltweiten Netzwerk in einen künstlerischen Dialog zu treten. 

Kontakt

Karl Kronig
Leiter Sammlungen
Sammlungskurator Post- & Verkehrsgeschichte
Telefon: 031 357 55 12
Email: k.kronigmail-mfkch