1. Sammlung
  2. PTT-Archiv

Archivkönigin

Unter dieser Rubrik werden mehrmals pro Jahr einzelne Archivalien aus den Beständen des PTT-Archivs vorgestellt.

25 Jahre A- und B-Post

Archivdokumente zum Ansehen. Bitte Bild dafür anklicken.

„PTT: Allergie A+B“, titelte Le Matin am 2. Juni 1991. Was sich zunächst anhört wie eine gefährliche Krankheit, bezog sich auf ein neues Tarifsystem der Post: Die A- und B-Post. Am 1. Februar 1991 eingeführt, löste sie einen Sturm der Empörung in der Bevölkerung aus. Wie konnte es dazu kommen?

In der Zeit vor der Liberalisierung war die PTT massivem Spardruck ausgesetzt. Dies brachte diverse Rationalisierungsmassnahmen in der Postverarbeitung mit sich. Mit der Einführung der A- und B-Post sollte die Post rentabler werden. Besonders stark ins Gewicht fiel die Entlastung der teuren Nachtdienste in den Briefzentren: Fortan wurde nur noch die dringende A-Post nachtsüber sortiert. Die Sortierung der langsameren B-Post hingegen erfolgte neu in den Tagdiensten, die dadurch besser ausgelastet wurden. Grundsätzlich konnten durch die Schaffung der neuen Prioritätskategorien die Abläufe in der Postverarbeitung beschleunigt und die Auslastung von mechanischen Briefsortieranlagen in den Briefzentren gesteigert werden.

Die Einführung der A- und B-Post verlief jedoch nicht wunschgemäss. Lediglich 93% aller A-Briefe erreichten im Frühjahr 1991 rechtzeitig ihren Empfänger. Somit empfand die Bevölkerung die Einführung der A- und B-Post als nicht nur als verkappte Tariferhöhung, die Post kam nun auch noch zu spät. In der Folge wünschten die Medien die A-und B-Post ins „Pfefferland“ und im Nationalrat wurde gar ein Vorstoss lanciert, welcher die Abschaffung von A- und B- Post forderte.

Um die Kundenzufriedenheit zu steigern wurden von der Post grosse Anstrengungen unternommen. Mit strengen Kontrollen in den Poststellen und Briefzentren  wurden mögliche Fehlerquellen aufgedeckt und behoben. Bereits 1992 konnte so mit 98,5% rechtzeitig ausgelieferter A-Post ein deutlich besserer Wert erreicht werden als noch im Jahr der Einführung. Damit war die Frage der Qualität  vom Tisch und es wurde entschieden am System der  A- und B-Post festzuhalten. Zwar wurden die Tarife 1993, 1996 und 2004 angepasst, aber der Aufschrei war nie mehr so stark wie bei der Einführung. Längst eine Selbstverständlichkeit, feiert die A- und B-Post am 1. Februar 2016 ihr 25-jähriges Bestehen.

Link zum Archivdokument in der Datenbank: http://pttarchiv.mfk.ch/detail.aspx?ID=91196